Bitcoin & Co: Gekommen, um zu bleiben? [weiterlesen]

Nat√ľrlich sind die Technologie-Interessierten, IT-Experten und Crypto-J√ľnger schon lange √ľber das Thema im Bilde, haben mehr oder weniger gut zu verschmerzende Summen investiert und verfolgen regelm√§√üig die News zu den Blockchain-Entwicklungen.

Und auch, wenn man oft von Seiten der Mainstream-Medien vom (endg√ľltigen) Platzen der Blase, den betr√ľgerischen Aktionen von Bitcoin-R√§ubern oder der manchmal nur schwer zu verkraftenden Volatilit√§t h√∂rt, Experten (und jeder, der sich etwas Zeit nimmt, sich mit dem Thema und der weltbewegenden Technik dahinter zu besch√§ftigen) sind sich einig: Vielleicht ist Bitcoin nicht unbedingt gekommen, um ewig zu bleiben, das ist MySpace oder StudyVZ aber auch nicht – und doch haben sie ma√ügeblich den Weg f√ľr eine Technologie bereitet, ohne die wir uns unsere Welt und unsere Kommunikation heute nicht mehr vorstellen k√∂nnen: Social Media, Facebook, Twitter, Instagram, Twitch, Snapchat – wer wei√ü, ob es diese Plattformen und Apps ohne die ersten gro√üen Vorreiter √ľberhaupt g√§be. Wer n√§her hinsieht, erkennt derzeit in der Welt von Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple und den anderen “multisozialen Netzwerken” eine sehr √§hnliche Entwicklungs-Tendenz wie damals als die sozialen Medien gerade laufen lernten.

Der Hauptgrund liegt in der Natur einer technologischen Entwicklung, die so weitreichend ist, dass sie Dinge erm√∂glicht, die zuvor nicht m√∂glich oder gar nicht vorstellbar waren. Solche “Erfindungen” k√∂nnen maximal eine laufende Weiterentwicklung erfahren, sie werden aber niemals wieder komplett verschwinden, sich aufl√∂sen oder zur√ľckentwickeln. Wie Die B√ľxe der Pandora, einmal ge√∂ffnet, l√§sst sie sich nicht mehr schlie√üen.

Vor gerade mal sieben Jahren dachte kaum keiner, dass irgendwann f√ľr eine Geld-Transaktion keine Bank mehr ben√∂tigt wird und der √ľberwiesene Betrag auch noch innerhalb von Minuten auf dem Empf√§nger-Konto (oder direkt in einer mobilen App) auftaucht, wasserdicht von einer Vielzahl von “Bl√∂cken” in der “Kette” beglaubigt und gespeichert. Oder, dass f√ľr G√ľter und Dienstleistungen mit einer W√§hrung bezahlt werden kann, die nur virtuell existiert und von den selben “Geeks & Nerds” erschaffen werden kann, die damals in den Schulen dieser Welt nicht gerade zur angesagteste Gruppe am Schulhof z√§hlte. Heute fahren sie die “Lambos”, die sie sich mit dem fr√ľh investierten Geld jetzt locker leisten k√∂nnen. Oder, dass es m√∂glich sein k√∂nnte, eine L√∂sung f√ľr das Plastik-Problem herbeizuf√ľhren, indem man dem M√ľll einen (virtuellen) Wert verleiht, mit dem die Leute die die Plastik-Flaschen einsammeln tats√§chliche Lebensmittel kaufen k√∂nnen (wie es das geniale Project “The Plastic Bank” bereits erfolgreich in den √Ąrmsten gebieten der Erde umsetzt. Dort, wo zwar kaum wer was hat, aber was selbst dort jeder hat: ein Smartphone.) Oder, dass das Auto beim Rausfahren aus der Garage mit dem Park-Automaten kommuniziert, und der Betrag √ľber eine digitale W√§hrung automatisch (quasi von dem Auto selbst) bezahlt wird. Oder eine der unz√§hligen anderen Usecases, die gerade in Zukunft noch viel mehr an Relevanz gewinnen werden. So wie Facebook heute – apropos Facebook:

Welche Facebook-Posts zum Thema Blockchain, Bitcoin & Co in den letzten Wochen am meisten geliked, kommentiert + geteilt wurden, seht ihr jetzt!

Die TOP 10 der beliebtesten Blockchain-Posts auf Facebook!

Du kennst oder hast eine Facebook-Seite zum Thema Blockchain, deren Beiträge hier vertreten sein sollte? Poste die URL einfach auf unsere Facebook-Seite oder hier in die Kommentare und wir nehmen sie gerne in unser Ranking auf.

Anzeige
Elektro Gutschein Gewinnspiel (DE)

Auf der Suche nach etwas Bestimmten? Versuch’s mal bei Amazon*:


[Sponsored]